IM AFFEKT     FOTOS

Zeitpunkt Winter 84/85, auf der Geroldseck. Was man nicht sieht ist die Tatsache, dass Markus ausgelatschte Filzschlappen anhat, weil sein einziges anderes Paar Schuhe beim Schuhmacher war. Es war eine harte Zeit und unseresgleichen wird es niemals wieder geben….  (Michel im März 2017)

Von links: Dietmar, Oli, Martin, Markus (verdeckt) und Michel, der Mann des geschriebenen Wortes

Das Tor zur Hölle! Lahr, Proberaum

Lahr, Probekeller Eichrodtschule, 1988

Jazzhaus Freiburg, April 1988

Jazzhaus Freiburg, April 1988

Jazzhaus Freiburg, April 1988

Jazzhaus Freiburg, April 1988

Unterernährt im Unterhemd

Eintrittskarte für den 26. Juni 1988: Element of Crime + Im Affekt

 

Die legendäre Eintrittsdkarte für ein Konzert, das weder mit Element of Crime noch am Apostelsee stattfand. Element of Crime hatten angeblich eine Autopanne und wir spielten einen umjubelten Auftritt im Herbolzheimer Atlantis mit Buffet im Backstage-Bereich. Danke, Element of Crime! Die Erdbeeren haben geschmeckt!

Im Studio, Sonthofen, August 1988

O. is the real drummer!

Im Studio, Sonthofen, August 1988

Drummed out!

Im Studio, Sonthofen, August 1988

Höchste Konzentration für den Mittelteil von "Mr. Evil".

Open-Air, Apostelsee Ettenheim, August 1988

Darf man das Schlagzeug der englischen Bluesband benutzen?

"You could also ask to fuck my wife!"

Open-Air, Apostelsee Ettenheim, August 1988

 

Open-Air, Apostelsee Ettenheim, August 1988

Ein Keller in Emmendingen, Silvester 1988

Stiftschafftneikeller Lahr, Januar 1989

Stiftschafftneikeller Lahr, Januar 1989

When we was fab!

Da ist Miese! Wieso so weit hinten?

Stiftschafftneikeller Lahr, Januar 1989

Gute Frisuren! Da ist wieder Miese. Wieso so weit vorne?

Stiftsschafftneikeller Lahr, Januar 1989

 

Stiftschafftneikeller Lahr, Januar 1989

Lahr Güterbahnhof, Herbst 1989

Wo sind die anderen Fotos, Guido?

Lahr, Tiefgarage am Marktplatz, Herbst 1989

Fake Fur Furever!

Lahr Hauptbahnhof, Herbst 1989

Der Zug ist abgefahren!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Biehler